gegrilltes Pita Bread – Mini Pizzen. Natürlich glutenfrei und ohne Fertigbackmischung. Rezept mit und ohne Hefe.

Ei freiGlutenfreiHefe freiHistamin armKuhmilch freiNuss freiOhne IndustriezuckerSoja freiVeganVegetarisch

Eigentlich wollte ich heute Pizza machen. Aber schon beim ersten Blick in meinen Vorratsschrank musste ich leider feststellen, dass daraus dann doch nichts wird denn mir fehlte genau eine Sorte glutenfreies Mehl. Und ohne dieses funktioniert der Teig für eine knusprige Pizza leider nicht. Und so entschied ich mich spontan dazu, statt der Pizza, mein heiss geliebtes Pita Bread zu machen und dieses ähnlich wie eine Pizza zu belegen. Und wie das geht, zeige ich Dir jetzt.

PS: Übrigens kannst Du auch aus diesem Pita Bread Teig ein herrlich knuspriges Stockbrot zaubern, welches Du in geselliger Runde mit lieben Freunden wunderbar über dem Feuer grillen kannst. Mhhhhhhh….. leeeeeecker.

Die angegebene Menge reicht für 8-10 kleine Pita Breads. ca 3-4 Personen

 

gegrilltes Pita Bread – Mini Pizzen. Natürlich glutenfrei und ohne Fertigbackmischung. Rezept mit und ohne Hefe.

Vorteig:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 4El lauwarmes Wasser
  • 1Tl Kokosblütenzucker
  • 50g Kartoffelmehl
  • 100g Tapiokastärke
  • 150g Reismehl
  • 200g Buchweizenmehl 
  • 2Tl Salz
  • 1 1/2 Tl Xanthan Gum *optional Johannisbrotkernmehl, oder Gurarkernmehl*
  • 2El Olivenöl
  • 300-330ml lauwarmes Wasser

Du kannst auch andere glutenfreie Mehlsorten verwenden. z.B: Quinoa, Teff, oder Hirsemehl. Die Tapiokastärke kannst Du leider nicht ersetzen. Aber anstelle von Kartoffelmehl, kannst Du auch super gut Maisstärke verwenden.

Zuerst setzen wir den Vorteig an. Das lauwarme Wasser in eine kleine Tasse füllen, die Trockenhefe über das Wasser streuen, den Zucker über die Hefe streuen und die Hefe so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden, oder Du erkennen kannst, dass die Hefe aufgegangen ist. Bei mir dauert das meist so 15 – 20 Minuten, je nachdem wo ich die Tasse hinstelle.

Sollest Du keine Hefe vertragen, kannst Du stattdessen einfach ein Päckchen Weinsteinbackpulver verwenden. Dann lässt Du aber bitte den ersten Schritt „Vorteig“ aus und gibst das Backpulver einfach später in die Mehlmischung mit dazu.

Die aufgegangene Hefe * und das Öl zur der Mehlmischung geben, Küchenmaschine anstellen und langsam ca 250ml lauwarmes Wasser einlaufen lassen. Sollte der Teig noch zu fest sein, gebe schluckweise Wasser hinzu und beobachte den Teig genau. Er darf nicht zu fest, aber auch nicht zu dünn sein. Ich schätze mal, dass Du ca 300ml lauwarmes Wasser benötigen wirst. Die Unterschiede liegen allerdings auch an dem unterschiedlichen Wasserqualitäten. Teste das bitte einfach aus. Aber auf gar keinen Fall benötigst Du mehr als 330ml !! 

Den Teig nun aus der Metallschüssel nehmen und diesen in eine normale Rührschüssel geben. Die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und den Teig ca 45-60 Minuten an einem ruhigen und warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf 250 Grad * Ober und Unterhitze* vorheizen und den Rost gleich mit in den Ofen schieben, damit dieser gut heiss wird. Wenn Du das Pita Braed lieber grillen magst, heize den Grill rechtzeitig auf.

Die 2 El Mehlmischung die Du am Anfang entnommen hast, bekommt jetzt ihren Auftritt;-)

Das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben, etwas verteilen und den Teig darauf legen. Nun arbeitest Du das Mehl in den Teig von allen Seiten ein und knetest den Teig schön durch. Den Pita-Teig halbieren und erst die eine und dann die andere Hälfte, auf der Arbeitsfläche ausrollen. Sollte der Teig kleben bleiben, gib noch etwas glutenfreies Mehl auf die Arbeitsfläche, dann geht das mit Sicherheit besser. Um meine Pitas auszustechen habe ich ein kleines Schüsselchen genommen, welches einen Durchmesser von 11 cm hatte. Du kannst aber die Grösse immer variieren. Die Pitas werden nun mit etwas Öl eingepinselt, auf den heissen Rost gelegt und so lange gegrillt, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben. Das dauert ca 15 Minuten.

Jetzt kannst Du Dein Pita Bread entweder zu einem Salat, oder zu allem was gegrillt wird, genießen. 

Ich habe mich heute mal für eine Art Pizza Variante entschieden. Dazu habe ich 3 El von meinem Tomatensugo Rezept hier auf die Pizza gestrichen und mein Topping waren ein paar leicht angebratenen rote Zwiebeln, etwas frischen Basilikum und ein paar schwarze & kernlose Oliven. Ich liebe diese Variante ♥

Dir wünsche ich gutes Gelingen und psssssst dieses Rezept ja nicht weitersagen, es ist nämlich sooooo lecker;-)

Micha;-)

 

 

 

 

 

Hat Dir dieses Rezept gefallen, oder hast Du vielleicht Fragen dazu, dann hinterlasse mir gerne eine Nachricht!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen, oder hast Du vielleicht Fragen dazu, dann hinterlasse mir gerne eine Nachricht!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.